Artenreiches Gewerbegebiet „Hörster Heide“

Die Firma HÖP – Handelsgesellschaft für ökologische Produkte – hat ihren Standort aufgrund des Unternehmenswachstums in das Gewerbegebiet Hörster Heide in Neuenkirchen-Vörden verlegt.

Die Firma beliefert seit 1990 Großabnehmer wie Kitas, Schulen, Unimensen und Krankenhäuser mit Nahrungsmitteln aus kontrolliert biologischem Anbau und ist mittlerweile Marktführer in diesem Segment.
Das Gebäude des neuen Standorts wurde in CO2-neutraler Bauweise errichtet und es wird 100 % regenerativer Strom genutzt. Zu diesem nachhaltigen Gesamtkonzept passend, wollte Firmeninhaber Martin Läer das Betriebsgelände naturfreundlich gestalten und hat sich an die NUVD gewandt. Neben ihrer beratendenen Funktion im Projekt, konnte die NUVD Fördermittel bei der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung beantragen, welche die Umsetzung aufgrund des Modellcharakters zu 68 % förderte.

Schrägaufnahme des Betriebsgeländes der Firma HÖP

Auf den 8.000 m² Fläche sind eine Streuobstwiese aus 29 Obstbäumen gepflanzt, eine regional zertifizierte artenreiche Saatmischung ausgebracht und ein 400 m² großes Feuchtbiotop mit ausgedehnten Flachwasserzonen angelegt worden. Insgesamt ist so ein attraktiver Lebensraum für Insekten und Amphibien entstanden. Außerdem können Vögel von dem hohen Insektenaufkommen profitieren. Für sie wurden am Gebäude Nistkästen verschiedener Bauweisen angebracht.

Anfang Juni 2021 prägen die Margeriten das Bild

Die Maßnahmen bedeuten eine ökologische Aufwertung der Fläche, bieten den Mitarbeitern der Firma HÖP Gelegenheit zur Erholung in den Pausen und sind gleichzeitig eine pflegeleichte Lösung für die Gestaltung des Geländes. Die Wiese wird ein- bis zweimal im Jahr gemäht und die Obstbäume benötigen im zeitigen Frühjahr einen Pflegeschnitt.

Mit einer Wildkamera wurden schon einige der neuen Bewohner aufgenommen. Besonders erfreulich ist, dass auch Rebhühner die Fläche für sich entdeckt haben.

Die Wildkamera liefert den Beweis: Rebhühner fühlen sich in diesem Gewerbegebiet wohl

Die NUVD und die Firma HÖP erhoffen sich eine Vorbildfunktion des Projektes für andere Betriebe. Ein Gewerbegebiet muss nicht steril sein. Mit der richtigen Planung lassen sich auch mögliche zukünftige Betriebserweiterungen berücksichtigen.
Sollten auch Sie Interesse an einem solchen Projekt haben, wenden Sie sich gerne an uns.

Ein Gedanke zu „Artenreiches Gewerbegebiet „Hörster Heide““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.