Blüten am Bienenlehrpfad

In Hüde an der Musikakademie entsteht aktuell ein Bienenlehrpfad. Leider haben wir uns zur Erstellung ein sehr trockenes Jahr ausgesucht, sodass unsere Bemühungen eine Blütenpracht für Insekten zu entwicklen etwas erfolglos waren. Jetzt gab es aber tatsächliche ein wenig Wasser und schon kommen die ersten Blüten zum Vorschein…

Fotos: Udo Effertz

Steinschmätzer

Aktuell lassen sich sehr gut Steinschmätzer rund um den Dümmer beobachten. Diese Vögel kann man sehr gut an dem schwarzen „T“ auf dem sonst weißen Schwanz erkennen. In der Regel kommt der Steinschmätzer nur von April bis Oktober als Sommergast bei uns vor, wobei er steiniges Gelände als Brutplatz bevorzugt. Er überwintert in Afrika.

Foto: Werner Brinkschröder

Fischotter Totfund

Dass die Fischotter den südlichen Landkreis Diepholz langsam besiedeln, kann man an ihren Hinterlassenschaften (Kot) schon seit einigen Jahren ablesen. Allerdings konnte nie ein Fischotter beobachtet werden.

Jetzt wurde der erste Fischotter in der Nähe von Düversbruch am Straßenrand gefunden, er ist leider ein Verkehrsopfer geworden.

Der Straßenverkehr ist für die Fischotter seit ihrer Wiederausbreitung die Todesursache Nummer 1 in Deutschland. Man geht aktuell davon aus, dass 80 bis 90 % der Todesfälle dem Verkehr zuzuschreiben sind.

Toter Fischotter am Straßenrand bei Düversbruch.
Foto: Udo Effertz

Trotz der hohen Verlustzahlen im Verkehr schreitet die Ausbreitung dieser nachtaktiven Tiere immer weiter voran.

Veranstaltungsankündigung

Raufußkauz, Foto: Andreas Schüring

Am 29.08.2019 um 19:00 Uhr laden die AG Biotop- und Eulenschutz Stemweder Berg e.V. und die Natur- und Umweltschutzorganisation zu dem Vortrag

„Faszination Eule“ vom Tierfotografen und Artenschützer Andreas Schüring

auf dem Schäferhof, Fischerstatt 76 in 49448 Stemshorn ein.

Alle acht in Niedersachsen vorkommenden Arten konnte er mit seiner Kamera hautnah erleben. Ob nun der Sperlingskauz mit 60 g oder der Uhu mit 3.000 g, Eulen haben Fähigkeiten, die wir kaum nachvollziehen können. Und so wird die spannende Biologie der faszinierenden Jäger der Nacht ein Schwerpunkt des Abends sein. Seltene Einblicke in das Brutverhalten mit der Aufzucht des Nachwuchses, ihr Sozial- und Jagdverhalten werden anhand eindrucksvoller Fotos erläutert. Doch es steht nicht gut um unsere Eulen. Viele Arten sind als Kulturfolger vom Menschen abhängig und brauchen unsere Unterstützung. Schüring wird so auch der Frage nachgehen, wie jeder von uns den anmutigen Vögeln mit den magischen Augen helfen kann.

Die Teilnahme ist kostenlos und über Ihr Erscheinen würden wir uns freuen.

Schwalben

….und das war schon wieder die Brutzeit.
Einige Rauchschwalben füttern noch ihre Jungvögel und gleichzeitig bereitet sich ein Großteil der Schwalben auf den Zug in Richtung Süden vor.

Die Schwalben sammeln sich!

Insbesondere am Dümmer sind seit einigen Tagen/Wochen wieder große Schwalbenansammlungen zu beobachten.
Die Zahl der Uferschwalben ist dort in diesen Tagen auffällig hoch.
Ein Gang über den Dümmerdeich und durch das Ochsenmoor ist empfehlenswert.

Eine Uferschwalbe
Fotos und Text: Werner Brinkschröder