Kranichzug – ein Zwischenbericht

Vom 27. – 30. Oktober und weiterhin am 6. 11. sowie insbesondere am 13. 11. 2017 wurden aus dem Bereich des Wiehengebirges starker Kranichzug gemeldet.
Die Kraniche zogen vornehmlich in Richtung Bohmte / Bad Essen. Nach dem Überflug der östlichen Landkreise von Nordrhein-Westfalen, durch Rheinland-Pfalz und dem Saarland wurde die Rastplätze in Frankreich angeflogen. Trotz dieses inzwischen umfangreichen Abzugs sind weiterhin  nennenswerte Rastbestände in der Diepholzer Moorniederung anzutreffen. Wenn Fragen zum Kranichzug bestehen, ist Werner Brinkschröder (brinkschroeder.werner@web.de) gern bereit, die entsprechenden Auskünfte zu erteilen.

Tipp: Mit einem Klick auf die Bilder, werden diese vergrößert.

Fotos und Text: Werner Brinkschröder

Wintergäste

Seit einigen Tagen halten sich in Hüde am Hafen bis zu 10 Gänsesäger auf. Ihre Brutgebiete liegen weiter nördlich in Skandinavien, dort brüten sie u.a. in Baumhöhlen und Nistkästen. Den Winter verbringen sie in etwas wärmeren Gefilden, wie z.B. bei uns am Dümmer.

Männlicher Gänsesäger:

Weiblicher Gänsesäger:

Fotos: Werner Brinkschröder

 

Text: Christian Vogel 

Kranichzug im vollem Gange

Zurzeit halten sich etwa 47.000 bis 48.000 Kraniche in der Diepholzer Moorniederung auf. Sie machen hier einen Zwischenstopp auf ihrem Weg von den Brutgebieten in Skandinavien zur den Überwinterungsgebieten in Südeuropa und Nordafrika.

An den klaren Tagen der letzten Zeit konnte ein starkes Zuggeschehen bei den Kranichen beobachtet werden, dieses wird sich auch in den nächsten Tagen fortsetzten.

Bis Ende November/Mitte Dezember können die Tiere hier noch beobachtet werden. Dann werden auch die letzten trompetenartigen Rufe der Kraniche fürs erste wieder in den Süden verschwunden sein.

Foto und Text: Christian Vogel