Bekassinen beobachten

An den Nachmittagen kann man immer wieder Bekassinen im nördlichen Ochsenmoor entlnag der Einbahnstraße beobachten. Diese schönen Vögel werden wegen ihres makanten Rufes auch „Himmelsziegen“ oder „Meckervogel“ genannt.

Foto: Werner Brinkschröder
Foto: Werner Brinkschröder Text: Werner Brinkschröder und Christian Vogel

Der Brutbestand der Bekassine ist in Deutschland stark rückläufig. Das Ochsenmoor sowie das Osterfeiner Moor zählen im westlichen Niedersachsen zu den bedeutendsten Rast- und Brutgebieten der Bekassine. Auch in diesem Jahr war dort wieder ein erfreulich guter Bestand zu beobachten. Es ist zu hoffen, dass durch eine konsequente Umsetzung der soeben vom niedersächsischen Umwelministerium veröffentlichten „Niedersächsischen. Naturschutzstrategie“ weitere Biotope für die Bekassine geschaffen werden.

Außerdem sind in der Südbucht die ersten Starenschwärme zu beobachten und auch die Uferschnepfen finden sich an ihren Rast- und Schlafplätzen wieder in großer Zahl am Ochsenmoorploder ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.