Boller Moor und Großes Moor, 13.11.2016

Ein kleines Potpourri aus dem Boller Moor und dem Großen Moorkomplex zwischen Vechta und Barnstorf.

Im Boller Moor sehr wenige Vögel, abgesehen von einigen Bussarden und Krähen noch 3 Kornweihen, 76 Kiebitze und 3 überfliegende Kraniche.

2 Kornweihen:
dscn9897

„Die letzten Mohikaner“:
dscn9903Im Moor lohnt sich auch der Blick nach unten. Man findet mit Moosen und Pilzen unscheinbare, aber auf ihre Art doch faszinierende und vielfältige Organismen. Und ohne (Torf-)Moose gäbe es das Moor ja schließlich garnicht…
dscn9911Beim Blick nach unten findet man gelegentlich auch Fährten, die die seit 2014 territorial etablierte Wolfsfähe hinterlassen haben dürfte.
Der geschnürte Trab ist wolfstypisch, durch die Bodenverhältnisse sind die Fährten aber meistens viel zu kurz für einen sicheren Wolfsnachweis.
20161113_162106Hilfreicher ist es da schon, wenn man im Fährtenverlauf auf weitere „Hinterlassenschaften“ stößt (hier ein früherer Losungsfund mit DNA-Nachweis der territorialen Wolfsfähe).
dscf7042Abends gab es dann trotz des Abzugs zahlreicher Kraniche in den vergangenen Tagen einen starken Einflug zu den Schlafplätzen.Alle Fotos: Marcel Holy

Alle Fotos: Marcel Holy

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.