Graugansberingung und -besenderung

In der vergangenen Woche wurde im Rahmen des vom niedersächsischen Landwirtschaftsministerium aus Jagdabgabemitteln finanzierten Gänseforschungsprojekts insgesamt 52 Graugänse am Dümmer markiert. Ein kleiner Teil der Küken war noch so klein, dass lediglich Metall-Fußringe angebracht werden konnten, der überwiegende Teil erhielt jedoch die bekannten Halsringe, davon 21 mit Sender.
Der Fang erfolgte im Ochsenmoor und Dümmerlohauser Moor.

Ablesungen solcher Gänse sollten über geese.org gemeldet werden, nach Möglichkeit mit genauen Informationen zum Ableseort und Sozialstatus (z.B. allein, Paar, mit Jungvögeln, im Schwarm etc.).

Aufbau von Netzen und weiteren Fanggerätschaften am Marler Graben.
DSC_0777Alle gefangenen Gänse werden gewogen, auf ihr Geschlecht untersucht, beprobt und bekommen Metall-Fußringe. Der Großteil der Gänse war zudem so groß, dass Halsringe angebracht werden konnten – entweder gelbe Halsringe, alle beginnend mit „D“ und einem individuellen dreistelligen Zahlencode, oder einem weißen GPS-GSM-Sender-Halsring, auf dem ebenfalls ein individueller Code, beginnend mit D und zwei folgenden Zahlen, zu finden ist. Zwar lassen sich die Positionen der besenderten Gänse stets nachvollziehen (siehe hier), jedoch sollen diese auch mit abgelesen werden, um Aussagen zum Sozialstatus machen zu können (z.B. „D98 [Sender] verpaart mit D099 [gelber Halsring]“).
DSC_0781Im Gegensatz zum letzten Jahr wurden in diesem Jahr z.T. auch männliche Gänse besendert. Im letzten Jahr erhielten männliche Gänse stets nur eine gelbe Halsmanschette. Hier ein Ganter mit Sender und der Kennung D22.
Auf diesem Foto ist an den Schwingen auch gut die Mauser zu erkennen, die es ermöglicht, zu dieser Zeit auch die weitgehend flugunfähigen Altvögel zu fangen.

Alle Fotos: Marcel Holy
Alle Fotos: Marcel Holy

 

 

Liebe Einsender

Liebe Einsender,

wir wollen einmal Danke sagen, ohne euch wäre der Dümmer Natur-Blog nicht das was er ist. Inzwischen gibt es 178 Beiträge, die mit euren Bildern, Zählungen und Beobachtungen gefüllt sind. Ihr seid es, die diesen Blog erst lebendig und interessant gestalten. Bitte macht so weiter, damit hier weitere schöne und informative Geschichten rund um den Dümmer zu finden sind und damit die Naturfreunde von fern und nah jederzeit die Schönheit der Dümmerniederung bewundern können.

Wir freuen uns auf eure nächsten Einsendungen!

Liebe Grüße

Der Vorstand der Natur- und Umweltschutzvereinigung Dümmer e.V.

Veranstaltungshinweis: Die Bedeutung der Streuobstwiesen

Moin Moin,

heute Abend, den 19.04.2017, wird auf dem Schäferhof in Stemshorn ein Vortrag über die Bedeutung der Streuobstwiesen gehalten. Die Arbeitsgemeinschaft Biotop- und Eulenschutz Stemweder Berg lädt zu um 19:00 Uhr ein. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Ein Besuch lohnt sich!

Nachtrag: Bartgeier in Brockum

Die Sichtung des Bartgeiers in Brockum (http://duemmer-natur-blog.de/gaensegeier-in-brockum) hat sich bestätigt. Leider haben wir keine Fotos, dafür können hier aber weitere Informationen über das Tier abgerufen werden:

http://www.dda-web.de/#2017_04_03_bartgeier_weiter_im_
http://www.naturschutzbuero-zollernalb.de/geier/17_01.htm

Fisch-Zucht-Nord sponsort Besatzfische für das Teichaquarium

Im Rahmen einer Besatzaktion der Niedersächsisch-Westfälischen Anglervereinigung e.V. (NWA) am Kronensee übergab Björn Viohl von der Fisch-Zucht-Nord OHG im schleswig-holsteinischen Neumünster Besatzfische für das Teichaquarium am Dümmer-Museum an die NUVD.
Momentan befinden sich zahlreiche Jungfische im Teichaquarium, die aus der Vermehrung der vorhandenen Fische stammen. Durch die neuen Besatzfische sind nun auch größere Exemplare der Arten Rotfeder, Plötze, Schleie und Flussbarsch als „Blickfang“ im Teich.
Die NUVD bedankt sich herzlich für die freundliche Unterstützung der Fisch-Zucht-Nord OHG und lädt zu einem Besuch des Teichaquariums ein.

Auf dem einen Foto sind Björn Viohl von der Fisch-Zucht-Nord und Peter Schönefeld, Leiter der NWA-Gruppe Kronensee zu sehen.

FZN_1

Die neuen Besatzfische:

FZN_2

Text und Fotos: Marcel Holy
Text und Fotos: Marcel Holy

Gänsepaare

Am Dümmer wurden ja bekanntlich im vergangenen Jahr Graugänse beringt bzw. besendert. Die Aktivitäten der Gänse lassen sich hier betrachten: http://www.blessgans.de/?676

Aktuell sind einige dieser Gänse als Paar zu beobachten, die ersten Gänse brüten auch bereits. Sollten Sie solche Gänse beobachten, notieren Sie bitte die Ringnummern und den Sozialstatus (einzeln, im Trupp, verpaart, mit Jungvögeln etc.) und melden Sie diese über http://www.geese.org oder die Vogelwarte Helgoland.

Momentan gibt es ganz unterschiedliche Paare.

Gelber Halsring und unberingter Partner:
DSCN6093

Sender und unberingter Partner:
DSCN6059Sender und gelber Halsring:Alle Fotos: Marcel HolyAlle Fotos: Marcel Holy

Da 2016 nur weibliche Altvögel einen Sender bekommen haben, sind Paare aus zwei besenderten Gänsen als einzige Variante ausgeschlossen. Gänse mit gelben Halsringen waren bei der Beringung in 2015 entweder männliche Altvögel oder Küken beiderlei Geschlechts.