Reise zum Mond

In der letzten Woche bot sich eine Gelegenheit, den Abendmond über dem Dümmermoor abzulichten. Dabei bemerkte ich auch das Flugzeug, welches gerade den Bereich vor dem Mond querte…
Eine interessante Aufnahme, die einem die Dimensionen sehr eindrucksvoll vor Augen führt.

 

Text und Foto: Christian Schulte

Ein Storch

Es wird nicht mehr viele Gelegenheiten geben, den Storch in unseren Breiten zu fotografieren. Diesen Storch habe ich am Schäferhof ausgemacht, welcher versucht hat sein offensichtlich sehr nasses Gefieder zu trocknen, bevor es dann in den nächsten Tagen in Richtung Süden auf die lange Reise der Überwinterung geht.

Foto und Text: Christian Schulte

„43CT“ – die Geschichte eines Schwans

Foto und Text: Werner Brinkschröder

Seit Monaten hält sich wieder der mit dem gelben Halsring „43 CT“ beringte Höckerschwan im Ochsenmoor auf. Zu diesem Vogel hat mir der zuständige Beringer, Herr Doktor Volker Blüml, freundlicherweise folgende Infos übersandt:

„43CT“ wurde erstmals am 15.07.1998 am Alfsee als Mauservogel, älter als vorjährig, mit dem Halsring „AP44“ beringt. Am 05.09.2003 gelang dort ein Wiederfang bei der Mauser, der Vogel hatte seinen Halsring „AP44“ verloren und nun mit dem bis heute vorhandenen Code „43CT“ versehen. Der Vogel hat 1999 erfolgreich am Dümmer gebrütet und im darauffolgenden sowie weiteren Wintern an der Mittelweser überwintert. Er ist seitdem regelmäßig Brutvogel am Dümmer, hat in erfolglosen Brutjahren aber (wie 2003, s.o.) auf dem Alfsee bzw. 2001 an den Meißendorfer Teichen bei Celle gemausert. In den letzten Jahren gibt es aber keine Hinweise mehr, dass er die Dümmerniederung verlassen hätte, wo er zeitweise sehr häufig gemeldet wird. Da er Jahrgang <= 1996 sein muss (s.o.), ist der Vogel schon mind. 21 Jahre alt.

Erfolgreiche Jagd

Es war interessant zu beobachten, wie der Storch die Ruhe behielt, seine Beute anvisierte und dann mit seinem Schnabel schließlich den kleinen Nager erlegte, ihn verspeiste, kurz innehielt und dann sogleich die Jagd fortführte…
Ein beeindruckendes Schauspiel der Natur aus nächster Nähe.

Text und Fotos: Christian Schulte