Kranich

Der Kranich, auch als Grauer Kranich oder Europäischer Kranich bekannt, kommt in Europa, Afrika und Asien vor. Er zählt zu den Zugvögeln und macht den Frühjahrszug von Februar bis März, den Herbstzug bringt er dann in der Zeit von September bis November hinter sich. Manchmal wird er mit dem Fischreiher verwechselt, doch dazu gibt es eigentlich keinen Grund, denn der Kranich ist viel größer und auch bunter. Er wird bis zu 1,20 m groß, hat eine Flügelspannweite von 2,20 m und erreicht ein Gewicht von bis zu 6 kg Die Fortplanzungs- und Paarungszeit geht von April bis Juni. In dieser Zeit macht er seine einzige Jahresbrut. In dieser legt er 1-3 Eier und brütet sie ca. 30 Tage lang aus. Seine Nester sind meistens in feuchten Gebieten mit Teichen oder Seen auf dem Boden zu finden. Als Nahrung nimmt er gerne Sämereien, Insekten, Würmer, Larven, Mais, Fisch und Kleinsäuger. Zu seinen Feinden gehören Füchse, Wildchweine, Krähen, Seeadler und der Mensch. Aber ab ca. der 10 Lebenswoche habe es die Feinde nicht mehr so leicht, denn dann können die Jungen fliegen. Was noch wichtig ist, Kraniche sind sehr gesellig Tiere. Deshalb sind sie auch immer wieder in großen Gruppen von bis zu mehreren Hundert Tieren anzutreffen.

Als Information am Dienstag den 12.11.2019 zählten wir im Großraum Burlage ca. 700 Kraniche in Gruppen von bis zu 450 Tieren.

Jannis Bothmer, zur Zeit Praktikant bei der NUVD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.