Optimierung der Wasserstände des Polders „Heemke“

Heute wurde im Auftrag der Naturschutzstation der Polder „Heemke“ im Osterfeiner Moor mit einer Vermessungsdrohne beflogen.

dscn8984

Mit einem hochgenauen GPS-Gerät wurden Punkte am Boden markiert, deren Lage und Höhe mit einer Abweichung von 2-3 cm bestimmt wurde.

dscn8948

Die Befliegung erfolgte auf vorgegebenen Routen. Dabei wurden sich überlappende Luftbilder aufgenommen, aus denen mit Hilfe photogrammetrischer Methoden für jedes Pixel die Geländehöhe berechnet werden kann. Die vor Ort mittels GPS eingemessenen Punkte dienen dabei als Referenz.
Hier ein Beispiel für eine vorgegebene Flugroute, die mit einer Akkuladung der Drohne abgeflogen werden kann.

Alle Fotos: Marcel Holy
Alle Fotos: Marcel Holy

Auf der Grundlage der Höhenaufnahmen soll in den nächsten Wochen die Wasserstandssteuerung des Polders optimiert werden. In den Jahren 2014 und 2015 konnte der Polder nicht bewirtschaftet werden und verlor dadurch in dieser Zeit einen großen Teil seines Werts für Wiesenvögel, die kurze Vegetationsstrukturen bevorzugen. Zukünftig soll durch die Anpassung der Wasserstandssteuerung eine jährliche Mahd ebenso sichergestellt werden wie die langandauernde Überstauung im Frühjahr, die die Fläche so interessant für Arten wie Kiebitz, Rotschenkel und Kampfläufer macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.