Strukturverbessernde Maßnahmen am Linner See

Heute stellen wir euch ein Projekt unseres Mitgliedverbandes  Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung e.V. (NWA) vor.

Die NWA beteiligt sich mit struktruverbessernden Maßnahmen an einem Forschungprojekt des Berliner Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei und der TU Berlin. Hierbei wird versucht künstliche Flachwasserzonen zu schaffen um die Artenvielfalt der Gewässer zu steigern, gleichzeitig wird die Vereinbarkeit von Schutz und Nutzung der Seen untersucht. Flachwasserzonen dienen nicht nur den Fischen, sondern auch verschiedenen Pflanzen, dadurch Insekten und Vögeln und so weiter und so fort.
Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier (externer Link führt auf die Seite der NWA).

Auf den folgenden Fotos sind das ausbringen von Holzbündeln zu sehen, mit denen die Flachwasserbereiche erweitern werden sollen… …einen Teil der 190 auszubringenden Holzbündel und… …die Spitzmaus, die sich in den Holzbündeln versteckt hatte, im Wasser trieb und vom Baggerfahrer gerettet wurde.

Fotos: Harry Ferch
Text: Christian Vogel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.