Uferschnepfen

Text und Fotos: Werner Brinkschröder

Vor einigen Tagen wurde im Dümmer-Natur-Blog zur Mitteilung beringter Uferschnepfen am Dümmer aufgerufen. Am 13. 3. 17 hielt sich im Ochsenmoor die beigefügte beringte Uferschnepfe auf.
Im Feuchtbiotop Ochsenmoor waren sogar insgesamt 128 Individuen versammelt. Dort erfolgten weitere Ringablesungen, leider sind manche Ringe verwittert oder verschmiert.

DSC07292
DSC07290-1
In diesem Zusammenhang stellt sich auch die Frage, ob diese aufwändige und für die Uferschnepfen sicherlich teils anstrengende Beringungs-Prozedur unbedingt notwendig bzw. für die Arterhaltung von herausragender Bedeutung ist.
Uferschnepfen-Beringungen sollte daher künftig nur noch in begründeten Ausnahmefällen durchgeführt werden.

Bekanntlich wird das Life-Projekt aus Steuermitteln finanziert.
Für den Steuerzahler wäre es sicherlich einmal interessant zu erfahren, wie die bisherigen Mittel des Life-Projektes
verwandt wurden (z. B. Ausgaben für Gutachten usw., für Flächenerwerb mit Bennnung der betreffenden Flächen, für die Schaffung neuer Uferschnepfen-Biotope und konkrete Beschreibung der Flächen, in denen eine Neuansiedlung von Uferschnepfen durch das Life-Projekt gelungen ist).

Es wäre schön, wenn man nach Beantwortung dieser Fragen den Beteiligten auch mal ein  Lob für die bisher geleistete Arbeit aussprechen kann.

In den Randbiotopen halten sich derzeit mindestens 15 Austernfischer auf.
Der Kampfläufer-Bestand baut sich kontinuierlich auf.

Alle Fotos: Werner Brinkschröder
Alle Fotos: Werner Brinkschröder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.