Welttag der Feuchtgebiete

Der 2. Februar ist seit 1997 auf Anregung der UNESCO Welttag der Feuchtgebiete. Er soll jährlich an die Ramsar-Vereinbarung erinnern, die 1971 im Iran beschlossen wurde. Der Dümmer und die Diepholzer Moorniederung sind eines von 34 Ramsargebieten in Deutschland.
Die Ramsar-Vereinbarung wurde getroffen, um die radikale Trockenlegung wertvoller Lebensräume zu verhindern, die bis dahin in vielen Gebieten normal war. Heutzutage kommt den Feuchtgebieten eine immer wichtigere Rolle im Kampf gegen den Klimawandel zu, da sie in einem guten Erhaltungszustand viele Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2) speichern können.

Das Ochsenmoor am Tag der Feuchtgebiete (Foto: C. Poitzsch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.