Südlohner und Steinfelder Moor, 11.4.2017

Hier ein paar bunt gemischte Eindrücke aus dem Südlohner und Steinfelder Moor.

Zweitnutzung für Telefonzellen im Mobilfunkzeitalter (Hochsitz):

DSCN6457

Immer der Sonne entgegen.

DSCN6437

Auch wenn die Torfsoden hier nasse Füße bekommen haben, sind viele Flächen sehr trocken. Bislang sind z.B. deutlich weniger Rotschenkel zu finden als in den Vorjahren.

DSCN6441

Symmetrische Trockenriss-Muster.

DSCN6434

Es gibt auch ansprechende Flächen, hier z.B. mit Flussregenpfeifer und Kiebitz.

DSCN6451

Und hier und da findet man auch noch Rotschenkel. Daneben u.a. Stock-, Krick-, Schnatter- und Löffelente, Grau- und Kanadagans sowie die Bekassine und den Großen Brachvogel.

DSCN6450

An verschiedenen Stellen zudem Schwarz- und Blaukehlchen, Wiesenpieper, Bluthänflinge und Rohrammern.
Und neben diversen Baumpiepern in den Gehölzbereichen natürlich auch unzählige Fitisse.

DSCN6429

Hier eine unserer Maßnahmenflächen, auf der Moorheide in verschiedenen Stadien erhalten bzw. entwickelt wird. Einzelne Birken und Kiefern bleiben als Ansitzwarten und Nestbäume und auch für ein ansprechendes Landschaftsbild stehen.

DSCN6444

Flieg! Dein Leben ist kurz… (Eintagsfliege).

DSCN6466Im Steinfelder Moor entwickelte sich ein gestern Abend festgestellter und im Laufe der Nacht gelöschter Brand erneut, sodass die Feuerwehr wieder anrücken musste. Betroffen waren mehrere Hektar. Da es sich dabei überwiegend um Wiedervernässungsflächen handelte, konnten sich Glutnester offenbar lediglich im Kreisgrenz-Damm halten.
Hier ein Bericht dazu im Diepholzer Kreisblatt.

DSCN6472

Alle Fotos: Marcel Holy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.